Kontenmodell

"Konsum ist das, was andere reich macht!"

In einer Zeit der schnellen Internetkäufe ist der fehlende Überbliock über die eigenen Finanzen das Hauptproblem beim Vermögensaufbau. Schnelles Bezahlen mit PayPal oder Kreditkarte führt zu erhöhtem Konsum.

Internetabos wie Spotify, Netflix, Apple Music, aber auch Prime oder Sky sind monatliche Ausgaben, die für sich gesehen recht gering sind, in der Summe aber ein Loch ins Haushaltsbudget reißen.

Trenne Deine Kosumausgaben von Deinen privaten Fixkosten!

Lege Dir anhand eines Haushaltsbudgets ein festes Konsumbudget fest. Trenne nun Konsumausgaben von den privaten Fixkosten und eröffne ein zweites Girokonto für die privaten Fixkosten. Dein bisheriges Konto verwendest Du zukünftig als Konsumkonto. Nur von diesem Konto verwendest Du die EC-Karte und machst Barabhebungen. Dein neues Girokonto wird Dein Verwaltungskonto, das Du nur für Fixkosten und Sonderausgaben wie Winterreifen, Waschmaschine o.ä. verwendest.

Wenn Du Dein Konsumbudget niemals überschreitest, wirst Du automatisch auf Deinem Verwaltungskonto mehr Geld anhäufen.

Geldvermehrung

Soloselbständige wie Musiker:innen und Künstler:innen

Selbständige haben ganz andere Voraussetzungen als Angestellte. Die Finanzstruktur ist noch entscheidender für den unternehmerischen Erfolg.

Deshalb habe ich ein Kontenmodell speziell für Soloselbständige entwickelt, das Du Dir hier herunterladen kannst.

 

Hier noch ein kurzes Video zum Thema “die richtige Finanzstruktur” für Musiker:innen.

Ein wichtiger Teil meiner Beratung ist das Money Coaching. Wir erstellen zusammen ein Haushaltsbudget und setzen das Kontenmodell um. Hier mehr dazu: